Die Beringungssaison 2019

Ist beendet! 

Mit 3336 gefangenen Vögeln liegen wir heuer unter dem Schnitt der letzten 10 Jahre (1999 bis 2018 durchschnittlich 3752 Vögel).


Der NÖ Naturschutztag in Hohenau

Der Schwerpunkt heuer: "Grünes Band"

Am Vormittag hatte der AURING zu zwei Exkursionen eingeladen – eine führte zum Dreiländereck, die andere zur Beringungsstation.

 

Hier gibt es mehr Information: https://naturschutzbund.at/newsreader-346/items/naturschutztag-2019-gruenes-band.html.


Freiwillige im Einsatz für Frosch & Co.

Löcher im Amphibienzaun?! Ganz schlecht, denn damit verliert er seine Wirksamkeit. Also machten sich die TeilnehmerInnen des Greenbelt-Workcamps des Naturschutzbund NÖ an die Arbeit: Stundenlang klebten und nähten die Gäste aus sechs Nationen die schon etwas in Mitleidenschaft geratenen Krötenschutz-Planen. Das passende Ambiente bot das AURING-Haus in Hohenau. Nun freut sich das „Team Amphibienschutz an NÖs Straßen“ über 450m Zaun, der im kommenden Frühjahr zum Schutz der wandernden Lurche eingesetzt werden kann. Ein herzliches Dankeschön den Volunteers sowie den Vertreterinnen von Verein AURING und Österreichischer Naturschutzjugend für die Unterstützung der Aktion!

Der Naturschutzbund NÖ setzt im Rahmen des vom Land NÖ und der EU gefördert Projektes „Amphibienschutz an NÖs Straßen“ Maßnahmen zur Sicherung der Wanderstrecken von Frosch und Co. zu den Laichgewässern.



 


Artenschutztage im Tiergarten Schönbrunn 2019

Auch heuer war unser Team gemeinsam mit der Österreichischen Naturschutzjugend mit einem Stand bei den Artenschutztagen im Tiergarten Schönbrunn vertreten. Viele BesucherInnen informierten sich über die vielseitigen AURING-Aktivitäten.

 


Auf die Kröte – fertig - hüpf
 

Die Kinder der 3. Klasse der Volksschule Hohenau tauchten im Rahmen des AURING-Projektes „Natürlich Amphibien“, gefördert von der Stiftung Artenschutz in Berlin, im vergangenen Schuljahr mehrfach in die spannende Welt der heimischen Lurche ein. Es wurde allerhand in Workshop und Unterricht erarbeitet, aber auch viel Wissenswertes draußen in der Au erlebt und erspielt. Mit Kennerblick und großer Freude werden Frosch, Molch & Co. nun ganz anders wahrgenommen; die Begegnung mit den lebenden Tieren gehört zu den besonderen Höhepunkten einer Exkursion. Das Miteinander hat viel Spaß gemacht – und trägt sicher auch zu einer positiven Einstellung gegenüber den Naturwundern vor der eigenen Haustür bei.


Lurch des Jahres 2019: der Bergmolch

Der Wettbewerb zum Lurch des Jahres ist nun abgeschlossen! Wir bedanken uns recht herzlich fürs Mitmachen! Hier einige der prämierten „Bergmolch-Lebensräume im Schuhkarton“.

Das war der Froschzauber  

am Samstag, 27. April 2019 

Danke an alle die mit geholfen haben, dieses Fest zu gestalten!

Das Froschzauber TEAM, Foto: Auring

Das Frühjahr ist da!

Derzeit schlüpfen an zahlreichen Stellen der vogel.schau.plätzen junge Graugänse.

Weitere 200 Graugänse, die nicht brüten, lagern rund um die Wasserflächen.

Weil die gesamten oberen March-Thaya-Auen wieder kein nennenswertes Hochwasser abbekommen haben, konzentriert sich auch der Entendurchzug auf die Zwischenlager, wo sich derzeit ca. 200 durchziehende  Knäk-, Krick-, Löffel- und Tafelenten aufhalten.

Graugänse, Foto: H. Nüsken

Die Zwischenlager als Gänse-Winterquartier

Tausende Blässgänse halten sich jetzt, im Februar, im Bereich Hohenau/Ringelsdorf auf. In großen Trupps besuchen sie die "Zwischenlager" der Zuckerfabrik, wo sie aus den Bobachtungshides des AURING beim Trinken und rasten gut beobachtet werden können. Blässgänse brüten im arktischen Norden Russlands, an Küsten, Flüssen, Mooren und kleinen Seen der sibirischen Tundra, großteils östlich des Ural, 6.000 Flugkilometer von hier entfernt.

Internationaler Tag der Feuchtgebiete am 2. Februar 2019

Um auch die Öffentlichkeit auf die Bedeutung wertvoller Wasserlebensräume aufmerksam zu machen, wurde der 2. Februar zum Weltfeuchtgebietstag erklärt. Auch die March-Thaya-Auen gehören zu diesen sogenannten RAMSAR-Schutzgebieten, die Lebensräume mit hoher biologischer Vielfalt darstellen.

Am 3.2.19 gab es einen AURING-Pflegeeinsatz an den vogel.schau.plätzen.


Bericht Wachtelkönig 2018


Auch wenn dieses Jahr wieder nur einige wenige Wachtelkönige aus den Wiesen und Brachen gecrext haben, gab es dieses Jahr interessante Erkenntnisse. Kerngebiet waren - wie die letzten Jahre auch schon - die Rabensburger Bauernwiesen. Es gab dieses Jahr einige, detaillierte Meldungen von den Bauernwiesen, was einen Einblick in die räumlich-zeitliche Umlagerung der Rufplätze ermöglichte. Ganz besonders spannend ist eine Beobachtung in Hohenau von Johannes Frühauf, der nicht nur eine akustische Aufnahme von einem besonderen Ruf machen konnte, sondern mit viel Aufwand auch ein Foto eines Wachtelkönigs erhaschen konnte!

Hier der gesamte Bericht von Christina Nagl und Thomas Zuna-Kratky als PDF




Nachtmahl essen im Garten

Im warmen Zimmer sitzen und die Vorgänge im Garten beobachten. Nicht immer lustig oder schön anzusehen, aber die Natur hat ihre eigenen Gesetze!

Fotos: E. Springer



Birdlife Österreich zu Besuch beim Auring

BirdLife Österreich richtet 2018 und 2019 erstmals einen bundesweiten Kurs „Feldornithologie“ mit verschiedenen Modulen aus. Im Rahmen dieser Veranstaltung besuchten die 30 sehr interessierten TeilnehmerInnen am 8./9.9. auch den AURING und die vogel.schau.plätze.


Abenteuer Natur

Montag, 23. Juli 2018 | 08.00-16.00 Uhr

 Baumperlen – nie gehört? Die Kinder, die einen kurzweiligen Ferientag mit den Ökopädagoginnen von Verein AURING und Österreichischer Naturschutzjugend an den vogel.schau.plätzen Hohenau-Ringelsdorf verbrachten, kennen sich nun bestens mit diesen Naturjuwelen aus. Sie haben nämlich aus den natürlich gewachsenen, rundlichen Abkapselungen an Baumstämmen coole Halsketten gebastelt. Und auch tolle Naturrahmen sind entstanden. Gestaunt wurde zudem über farbenfrohe Blumen am Feldrain, bunte Schmetterlinge und den schillernden Bienenfresser bei der Vogelberingung. Erzähltheater, Rätselrallye…die Naturvermittlerinnen waren wirklich kreativ! Die kleinen ForscherInnen hatten nicht nur viel Spaß, sie konnten auch viele neue Eindrücke mit nach Hause nehmen.


Alte Bekannte in der Aussichtswarte

Sommer 2018 an den Zwischenlagern. Besucher die sich still hinter die Holzwand stellen, können fast den Speiseplan der Familie Hausrotschwanz mitschreiben. 


Neubau im Park . . .

Da fängt doch im Sommer 2018 tatsächlich ein Storchenpaar am Rand vom Park mit dem Bau eines Nestes an. Unbekümmert, ohne Baugenehmigung, ohne Rücksicht auf den Verkehr . . . einfach nur so. Wird wohl spannend bleiben, ob sie den Bau fertig stellen und im nächsten Frühjahr wieder kommen und hier auch brüten werden?

Froschzauber 2018

Viele Frösche und (k)ein Prinz beim AURING

Das grandiose Wetter lockte sehr viele Besucher zum AURING-Haus, wo bereits zum neunten Mal ein Fest zu Ehren von Frosch & Co. gefeiert wurde. Mit Spiel, Spaß und unterhaltsamen Infos wurden die heimischen Amphibien in den Mittelpunkt gerückt, haben sie doch jede Unterstützung nötig. Aufgrund zunehmenden Lebensraumverlustes sind besonders Donau-Kammmolch und Rotbauchunke stark gefährdet. Beim FROSCHzauber konnten Groß und Klein auch diese beiden einmal aus nächster Nähe betrachten. Strahlende Froschgesichter, kreative Kunstwerke, großer Andrang bei den Traktorfahrten, lange Schlangen an Grillstation und Kuchenbuffet sowie reges Treiben bei den von der Österreichischen Naturschutzjugend organisierten Spielstationen zeugen von einer gelungenen Veranstaltung.

Der Dank gilt allen Mitwirkenden und Unterstützern, die diesen Tag ehrenamtlich und mit unheimlich viel Engagement, Zeit und positiver Stimmung gestaltet haben. Danke auch dem Unternehmen Erdal-Frosch für zehn prall gefüllte Produkt-Taschen!

Im Garten zum Winterende

Einblick gewährleisten . . .

Einmal im Jahr schneiden wir den Baum- und Strauchaufwuchs im Zwischenlager eins zurück, damit wir den ganzen Sommer über ungetrübte Aussichten genießen können!

Diesmal mit dabei: die Naturschutzjugend (ÖNJ) und Asylwerber, die schon zum dritten Mal mitgeholfen haben!

Herzlichen Dank!

Winterwanderung 

Anlässlich des weltweiten Tags der Feuchtgebiete luden Verein AURING, Storchenhaus Marchegg und WWF am 3.2.18 zu einer Greifvogel-Exkursion in die March-Thaya-Auen ein. Gewandert wurde entlang von Bauernwiesen und Au-Wald  von Rabensburg nach Hohenau. Der Ornithologe Johannes Hohenegger wusste allerhand über die Vogelvielfalt zu berichten. Die beeindruckende Sichtungen von Seeadlern, Kaiseradlern, Rotmilanen sowie verschiedenen Singvögeln begeisterten alle Teilnehmer. 

Winter im Garten

Ein wenig Zeit, ein Fernglas und schon kann's los gehen.

Herbst im Wald, im Dorf, am Feld

Unsere Unterstützer